Erfolgreiche Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft 2015 in der Halle

Bei strahlend schönem Frühlingswetter fand in Biberach/Riss vom 06.03. bis 08.03.2015 die Deutsche Meisterschaft der Bogenschützen in der Halle statt.

Am Samstagvormittag startete Christoph Baitz in der Juniorenklasse und konnte einen guten 18. Platz belegen.

Am Nachmittag fand dann der Wettkampf in der Schützen- und Damenklasse Recurve statt. Die Schützinnen und Schützen des Nationalkaders nahmen aus Termingründen dieses Jahr nicht an der Deutschen Meisterschaft teil. Hieraus ergab sich der positive Effekt, dass sich die TeilnehmerInnen auf einem vergleichbaren Leistungsniveau befanden und einen spannenden Wettkampf austragen konnten. So lagen nach der Vorrunde in der Damenklasse lediglich 13 Ringe zwischen dem ersten und dem sechszehnten Platz.

In diesem starken Teilnehmerfeld gelang Jacqueline Schött mit der Einstellung ihrer persönlichen Bestleistung von 549 Ringen der Einzug ins Finale. Nach einer spannenden Finalrunde konnte sich über ihre ausgezeichnete Leistung und den 9. Platz freuen.

Damit schließen die beiden Stommelner Schützen eine gute Hallensaison erfolgreich ab.

Hierzu herzlichen Glückwunsch und einen guten Start in die Freiluftsaison am 1. April.

Vierter Spieltag in der Regionalliga West

Der vierte und damit letzte Spieltag fand in Hamm statt.

Hier sollte sich entscheiden, ob die Mannschaft der Stommelner Bogenschützen um Trainer Wolfgang Schött, das Ziel „Drinnbleiben in der Regionalliga“ umsetzen konnte. Nachdem uns 2014 zum ersten Mal der Aufstieg aus der Rheinlandliga in die Regionalliga gelungen ist, gab der Trainer dieses Ziel für die Saison 2015 aus. Die Mannschaft bestehend aus Detlev Ahlers, Christoph Baitz, Jacqueline Schött und Jeanette Schött konnte mit Rainer Kuhl und Michael Schwerdtner verstärkt werden.

Wir konnten bereits am ersten Wettkampftag den sechsten Platz belegen und bauten danach den Abstand zu Platz sieben immer weiter aus.

Mit Abschluss des vierten Wettkampftages haben wir unser Ziel, Klassenerhalt, mit einem Vorsprung von 10 Punkten gegenüber Kerpen auf Platz sieben, erreicht.

Hierzu herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft und den Trainer!

Nach dieser spannenden und anstrengenden ersten Saison in der Regionalliga sieht der größte Teil der Mannschaft ein paar erholsamen Wochen bis zum Beginn der WA entgegen.

Dies gilt nicht für Christoph Baitz und Jacqueline Schött: beide haben die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft am 07. März in Biberach an der Riss erreicht.

Auch hierzu herzlichen Glückwunsch und „alle ins Gold“.